Schutz vor Coronavirus: 9 Tipps wie ihr euer Immunsystem stärkt und dem Virus den Kampf ansagt!

Schutz vor Coronavirus: 9 Tipps wie ihr euer Immunsystem stärkt und dem Virus den Kampf ansagt!

Täglich erreichen uns unzählige Wasserstandsmeldungen zur Ausbreitung des Coronavirus! Fakt ist, dass wir die Lage „ernst nehmen“ und uns dringend über Schutzmaßnahmen Gedanken machen sollten. Wir sagen euch, wie Ihr euer Immunsystem stärkt und wie Ihr somit das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus minimieren könnt. Dafür haben wir für euch 9 Tipps für ein stärkeres Immunsystem zusammengestellt. Sagt dem Coronavirus den Kampf an!

Die Coronaviren werden per Speicheltröpfchen von Mensch zu Mensch übertragen. Das geschieht beim Atmen, Husten oder Niesen. Eine Infektion kann aber auch über die Hände und einem anschließenden ins Gesicht fassen zustande kommen.  Medikamente oder einen Impfschutz gibt es aktuell noch nicht – umso wichtiger ist es, sich proaktiv vor dem Coronavirus zu schützen und einer schwerwiegenden Erkrankung vorzubeugen. Ein starkes Immunsystem hilft gegen eine Ansteckung mit dem neuartigen Virus, aber auch gegen alle anderen Erkrankungen. Da wir von Flexitastisch uns grundlegend mit einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise beschäftigen, wollen wir uns dem aktuellen Corona-Thema nicht entziehen und haben für euch die folgenden 9 Tipps für ein stärkeres Immunsystem zusammengestellt.

Tipp 1: Ständiges Händewaschen

Ihr lest es im Moment wahrscheinlich sowieso in allen Netzwerken, aber ganz wichtig: Wascht eure Hände regelmäßig und richtig! Die (Corona-)Viren lauern überall. Auf Türgriffen, Treppen-, Wasserhähnen sowie unter Menschenmengen in Bus, Bahn oder an den Supermarktkassen. Eure Hände waschen solltet ihr also insbesondere  IMMER NACH dem nach Hause kommen, dem Toilettenbesuch, dem Naseputzen, Husten oder Niesen sowie dem Kontakt mit Abfällen, IMMER VOR allen Mahlzeiten sowie dem Einsatz von Medikamenten und schließlich IMMER VOR und NACH der Zubereitung von Speisen, dem Kontakt mit Kranken sowie dem Kontakt mit offenen Wunden.

Wenn ihr schon immer einmal wissen wolltet, wie richtiges Händewaschen funktioniert, dann schaut doch einfach mal hier vorbei.

Tipp 2: Finger weg vom Gesicht!

Nach dem Händewaschen ist vor dem Händewaschen. Vermeidet es also zu jeder Zeit, euch mit euren Händen ins Gesicht zu fassen. Das ist gar nicht so leicht, da wir es aus Gewohnheit und unterbewusst dennoch sehr oft tun. Achtet daher in dieser Zeit ganz besonders darauf, die Hände weg vom Gesicht zu lassen.

Tipp 3: Gesunde und ausgewogene Ernährung!

Es ist sicherlich kein Geheimnis: Mit der richtigen Ernährung wird das Immunsystem nachhaltig gestärkt! Wichtig ist, dass ihr eurem Körper genügend zellschützende Vitamine und Mineralstoffe  sowie sekundäre Pflanzenstoffe zuführt, um eure Abwehrkräfte zu stärken. Dabei benötigt der Körper vor allem die folgenden Vitamine und Nährstoffe:

  • Vitamine A, B6, B12, C, D, E
  • Zink
  • Selen
  • Eisen
  • Magnesium
  • Kupfer

Eine gesunde Darmflora hat unmittelbar positive Auswirkungen auf das gesamte Immunsystem. Ernährt euch daher ballaststoffreich und achtet vor allem jetzt darauf, dass ihr bei Zucker und gesättigten tierischen Fetten etwas kürzer tretet. Folgende Lebensmittel können besonders zur Immunabwehr beitragen:

  • Brokkoli
  • Karotten
  • Tomaten
  • Kohlgemüse
  • Spinat
  • Zitrusfrüchte
  • Pilze
  • Knoblauch
  • Nüsse
  • Beeren und Trauben

Insgesamt ist bei der Ernährung auf Ausgewogenheit und Abwechslung zu achten, und zwar ganz im flexitastischen Stil: frisch, regional und saisonal. Frische Lebensmittel sind glücklicherweise selten Teil von Corona-Hamsterkäufen und somit deutlich besser verfügbar als Nudeln, Mehl oder andere Convenience-Produkte. Seid also clever und kauft euch täglich frisches Gemüse und Obst! Die Lebensmittelversorgung ist gewährleistet und Supermärkte/Biomärkte haben als „systemrelevante Institutionen“  auch weiterhin täglich geöffnet! Nutzt also diese Möglichkeit, um eurem Körper die wirklich wichtigen Nährstoffe zu liefern und euer Immunsystem nachhaltig zu stärken. Das ist deutlich effektiver im Kampf gegen den Coronavirus, als sinnlos und panisch zu hamstern.

Tipp 4: Viel (Tee) trinken!

Trinken ist zwar Teil der Ernährung, wird hier aber dennoch aufgrund der enormen Bedeutung extra aufgeführt. Wer regelmäßig und ausreichend trinkt, hält die Schleimhäute feucht und sorgt dafür, dass Viren und Bakterien ausreichend abtransportiert werden. Neben ausreichend stillem Wasser solltet ihr vor allem auch viel Tee trinken. Ingwer-Tee und grüner Tee können beispielsweise Viren im Rachenraum abtöten und unterstützen somit das Immunsystem. Weitere gut geeignete Teesorten zur Stärkung der Immunabwehr sind unter anderem Kamillen-, Salbei-, Holunder, Sanddorn- oder Hagebuttentee. Achtet in diesen Zeiten also generell darauf, ausreichend zu trinken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Flüssigkeitsaufnahme von mindestens 1,5 Litern.

Tipp 5: Stress vermeiden!

Akuter Stress kurbelt das Immunsystem zwar kurzfristig an, chronischer Stress schwächt es hingegen deutlich und macht den Körper anfälliger für Erkrankungen und Infekte.  Daher ist es wichtig, dass ihr Stresssituationen meidet und ruhigere Zeiten gezielt für die Entspannung nutzt.  Gönnt euch also – gerade jetzt wo ihr sowieso öfter zu Hause bleiben solltet – häufiger mal eine Ruhepause und versucht euch nicht allzu sehr zu stressen.

Tipp 6: Schlafmangel vermeiden!

Während ihr schläft, kann euer Gehirn regenerieren und das im Alltag Erlebte besser verarbeiten. Wichtig ist es, dass ihr in eine Tiefschlafphase kommt, um euren Körper vollständig zu entspannen. Innerhalb dieser Phase verringert sich die Muskelspannung, die Körpertemperatur und der Blutdruck sinken, das Niveau des Stresshormons Cortisol ist am geringsten und euer Körper schüttet Wachstumshormone aus, die die Stärkung des Immunsystems deutlich anregen. Fehlender oder zu kurzer Tiefschlaf bringt die genannten Funktionen aus dem Gleichgewicht und macht euch somit anfälliger für Viren und Erkrankungen. 

So könnt ihr unter anderem eure Tiefschlafphase verlängern:

  • Geht ungefähr immer zur gleichen Zeit ins Bett (auch am Wochenende!)
  • Schlaft bestenfalls nur so lange, bis ihr euch fit fühlt und nicht länger
  • Sorgt für ausreichend Bewegung und Sport an der frischen Luft
  • Vermeidet dauerhaften Stress
  • Vermeidet einen Vitaminmangel, insbesondere Vitamin A, B und D
  • Reduziert euren Alkohol- und Koffeinkonsum

Sorgt also dafür, dass ihr genügend Schlaf bekommt. Wer täglich zwischen sieben und acht Stunden schläft, gibt seinem Körper ausreichend Zeit, sich zu erholen und kommt gestärkter durch den Alltag.

Tipp 7: Bewegung und frische Luft!

Eine moderate Bewegung kann entzündungshemmend wirken! Schafft eurem Körper also eine regelmäßige Ausdauerbelastung, egal ob Laufen, Schwimmen oder Radfahren. Drei Mal pro Woche für etwa 45 Minuten Sport reichen aus, um euer Immunsystem aktiv anzukurbeln.  Einen doppelten Effekt erreicht ihr, wenn ihr euch an der frischen Luft bewegt. Denn diese regt die Durchblutung an und stärkt eure Immunzellen nachhaltig. Nutzt vor allem auch die frühlingshaften Sonnenstrahlen, um einen Vitamin-D-Mangel vorzubeugen und euer Gute-Laune-Gefühl zu steigern. Denn auch eine gute Laune wirkt sich positiv auf euer Immunsystem aus.

Tipp 8: Wechselduschen – Mischung aus kalt & warm!

Wer für eine gute Durchblutung sorgt, kurbelt gleichzeitig sein Immunsystem an. Das geht besonders gut mit Wechselduschen, d.h. ihr duscht euch abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser ab. Ihr beginnt dabei mit warmem Wasser, damit sich die Blutgefäße zum Start ausweiten können. Nach etwa zwei bis drei Minuten dreht ihr den Wasserhahn auf eine deutlich kältere Temperatur. Diesen Wechsel nehmt ihr etwa drei bis viermal hintereinander vor. Ihr könnt die Temperaturunterschiede auch gerne mit der Zeit steigern, damit ihr euch langsam an das Wechselbad gewöhnt. Wichtig ist, dass ihr das Wechselduschen mit kaltem Wasser beendet und euch danach gut abtrocknet sowie warm anzieht.

Tipp 9: Verzicht auf Nikotin und Alkohol!

Tabak hat neben seiner krebsfördernden Wirkung auch einen erheblich negativen Einfluss auf die eigene Immunabwehr. So trocknet der Tabakrauch die Schleimhäute aus, fördert Entzündungsprozesse und wirkt sich negativ auf das natürliche Reinigungssystem der Atemwege aus. Dies kann unter anderem einen deutlich schwereren Verlauf einer Lungenerkrankung, die eine der Folgen des neuartigen Coronavirus ist, hervorrufen. Auch einen Alkohol-Rausch solltet ihr vermeiden, denn dieser kann euer Immunsystem bis zu 24h komplett deaktivieren. Wenn ihr es schafft auf Nikotin und Alkohol zu verzichten, wird die Funktion der weißen Blutkörperchen im Blut nicht eingeschränkt und Krankheitserreger haben es deutlich schwerer, ins Blut und somit in den Körperkreislauf zu gelangen.

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 hat sich gezeigt, dass vor allem Menschen mit einem deutlich geschwächten Immunsystem und schweren Vorerkrankungen besonders gefährdet sind. Wenn ihr also auf diese Tipps achtet, wird durch euer gut funktionierendes Immunsystem die Erregermenge im Körper gering bleiben und der Coronavirus nimmt einen weitaus weniger schweren Verlauf oder könnte erst gar nicht ausbrechen.

Uns bleibt nur zu sagen: Nehmt die Lage ernst, verzichtet auf große Menschenmengen sowie weitestgehend auf soziale Kontakte und achtet ganz besonders auf euren eigenen Körper! Wir wünschen allen nur das Beste – bleibt gesund!

Beitrag teilen!

Schreibe einen Kommentar