Brokkoli Puffer mit einem frischen Kräuter-Quark Dip

Brokkoli Puffer mit einem frischen Kräuter-Quark Dip

Heute mal Brokkoli statt Kartoffeln! Abwechslungsreich und bunt sollte eine gesunde Küche sein – aus diesem Grund wird es heute grün. Eine gesunde und leckere Alternative zu Kartoffelpuffer bilden diese würzigen Brokkoli-Puffer. Serviert mit einem Dip aus Quark und frischen Kräutern kann sich dieses Gericht auf jeden Fall sehen lassen. 

Zutaten für 2 Portionen:

  • 300 g Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 EL Olivenöl
  • 30 g Mandelmehl
  • 1 Tomate
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Schnittlauch
  • 150 g Magerquark
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 1 TL frisch gepresster Limettensaft
  • 2 Eier
  • 40 g geriebener Parmesan

Schritt 1: Brokkoli-Mischung

Den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Den Brokkoli sorgfältig unter Wasser abspülen und in kleine Röschen teilen. Den Stiel schälen und fein würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen, jeweils fein würfeln und zusammen mit dem Brokkoli und 1 EL Olivenöl vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse auf ein Backblech geben, mit einem Backpapier bedecken und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 12 min garen.

Schritt 2: Quark Dip

Die Brokkoli-Mischung aus dem Ofen nehmen, in eine Schüssel geben und kurz abkühlen lassen. Die Tomate waschen, Stielansätze entfernen, entkernen und dann fein würfeln. Schnittlauch unter Wasser abspülen und in feine Röllchen schneiden. Quark, Joghurt und den Limettensaft vermischen, mit Salz, Pfeffer und verschiedenen Kräutern würzen. Die Tomatenwürfel und den Schnittlauch dem Dip hinzufügen und beiseite stellen.

Schritt 3: Vollendung der Brokkoli-Puffer

Eier, Parmesan und das Mandelmehl der Brokkoli-Mischung zugeben und 2 min quellen lassen. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Pro Puffer 2-3 EL Teig in die Pfanne geben und pro Seite bei mittlerer Hitze je 1-2 min goldbraun braten. Die fertig gebratenen Puffer wieder aus der Pfanne nehmen und kurz auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen. Puffer zum Dip servieren.

Wir wünschen Euch gutes Gelingen beim Kochen und einen guten Appetit.

Beitrag teilen!

Schreibe einen Kommentar