Süßkartoffel Curry mit Kichererbsen und Zuckerschoten

Süßkartoffel Curry

Dieses Süßkartoffel Curry wird mit Kokosmilch, Tomatenfruchtfleisch und Ingwer zubereitet und schmeckt auch noch nach zwei Tagen im Kühlschrank richtig gut! Das vegane Curry habe ich mir gemacht, da ich noch Süßkartoffeln übrig hatte. Kichererbsen und Zuckerschoten verleihen dem Ganzen dann noch mehr Geschmack und vor allem noch mehr gesunde, nährstoffreiche Zutaten. Ich zeige dir hier, wie es geht!

Süßkartoffeln und Kichererbsen: Die perfekte Kombi für ein Curry

Wenn ich an Süßkartoffeln und Kichererbsen denke, dann fällt mir direkt nur eines ein: Veganes Curry! Diese beiden Zutaten passen in einem Kokosmilch-Curry perfekt zusammen und liefern zudem noch sehr gute Nährstoffe. Mit etwa 20 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm (gekochte Kichererbsen aus der Dose haben auch immer noch 8 Gramm Eiweiß) sind Kichererbsen nicht nur eine richtige Protein-Bombe. Sie sorgen auch für den richtigen Nährstoffgehalt! Zusammen in einem Curry mit Kokosmilch und Tomaten schmecken Süßkartoffeln und Kichererbsen einfach fantastisch und machen auch noch richtig satt. Wie war das noch gleich, dass vegane Küche nicht satt macht?

Veganes Süßkartoffel Curry braucht nicht viel, aber das Richtige

Für das Süßkartoffel Curry brauchst du ein paar Zutaten ganz zwingend, andere sind je nach deinem Geschmack variabel. Für ein gutes Curry kommst du auf jeden Fall um Kokosmilch, Curry-Paste, Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln und Gemüse nicht herum! Für die Fruchtigkeit nehme ich immer noch Tomatenfruchtfleisch bzw. passierte Tomaten. Beim Gemüse bist du frei: Du kannst hier auch Brokkoli, Karotten, Paprika oder Bohnen nehmen. Ich habe mich bei diesem Rezept neben den Süßkartoffeln noch für Zuckerschoten entschieden. Diese werden nur am Ende kurz mit gekocht, sodass sie noch einen schönen Biss und eine grüne Farbe haben. Neben der Curry-Paste verwende ich noch weitere Gewürze wie Paprikapulver, gemahlenen Kreuzkümmel (Cumin) und etwas Currypulver. Abgeschmeckt wird das Ganze dann noch mit Limetten- oder Zitronensaft.

Mir schmeckt zum Süßkartoffel Curry am besten Basmati-Reis als Beilage. Was auch noch richtig gut kommt, sind gehackte Erdnüsse oben drüber. Dann hast du beim Kauen auch noch den nötigen Crunch. Du siehst, es ist gar nicht so kompliziert, zu Huase selbst ein leckeres Curry herzustellen. Wenn du jetzt noch schnell beim “Schnippeln” bist, dann hast du dieses Curry in unter 30 Minuten fertig!

Weitere Rezepte auf flexitastisch.de:
Rotes Thai Curry
Bulgursalat mit Tomaten und Oliven
Vegane Frikadellen


Süßkartoffel Curry mit Kichererbsen und Zuckerschoten

Rezept von JulianKüche: Vegane LieblingeSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten

Zutaten

  • 400 g Süßkartoffeln

  • 100 g Zuckerschoten

  • 1 Dose (260 g) gekochte Kichererbsen

  • 1 Dose (400 ml) Tomatenfruchtfleisch / passierte Tomaten

  • 1 Dose (400 ml) Kokosmilch

  • 1 rote Zwiebel

  • 1-2 Zehen Knoblauch

  • 1 EL rote Currypaste

  • 1 Stück Ingwer (walnussgroß)

  • 1 TL Paprikapulver

  • 1 TL Cumin (Kreuzkümmel gemahlen)

  • 1 TL Currypulver

  • Salz, Pfeffer

  • 1 EL Kokosöl

  • Saft einer halben Zitrone / Limette

Zubereitung

  • Süßkartoffeln schälen und dann in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Ingwer und Knoblauch schälen und dann fein hacken.
  • Zuckerschoten waschen, je nach Größe halbieren und auf die Seite stellen. Kichererbsen über einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Dann beiseite stellen.
  • In einem Topf das Kokosöl erhitzen und darin Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer für 2 Minuten andünsten. Süßkartoffeln dazu und für weitere 2-3 min mit andünsten. Dann Currypaste dazu und kurz mitbraten. Das Ganze mit Tomaten und Kokosmilch auffüllen, alle Gewürze dazu und bei geschlossenem Deckel für 15 min köcheln lassen.
  • Nach 15 Minuten kommen die Kichererbsen und die Zuckerschoten dazu und werden für 5-7 Minuten weiter geköchelt. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  • Das Süßkartoffel Curry mit Basmati-Reis und gehackten Erdnüssen anrichten. Schmecken lassen!

Rezept-Video

Notizen

  • Du kannst das Süßkartoffel Curry locker bis zu 3 Tage im Kühlschrank halten. Meist schmeckt es dann noch besser als frisch!
Beitrag teilen!
Brötchen ohne Hefe

Schnelle Brötchen ohne Hefe

  • 38.8k Views
Bulgursalat

Bulgursalat mit Tomaten und Oliven

  • 1.3k Views

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge flexitastisch.de auf Social Media!

Der Autor
Der Autor
Hey, ich bin Julian
...und bei mir schmeckt´s immer lecker - versprochen! Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht in der Küche stehe. Meine Leidenschaft: Kochen & kreative Rezepte entwickeln. Besonders die Erfahrung, überwiegend fleischlos zu kochen, möchte ich mit dir teilen. Hier zeige ich dir meine Rezepte, Ideen & Tricks. Lass uns gemeinsam in eine nachhaltigere Zukunft starten - und diese beginnt in der täglichen Küche.