Tomatensoße Grundrezept

Tomatensoße

Heute habe ich Mal wieder eine Tomatensoße eingekocht und dachte, das muss ich mit dir teilen. Diese Tomatensoße dient dir als Grundrezept für viele Gerichte wie zum Beispiel Pasta, Aufläufe oder zum Verfeinern von Gemüsegerichten. Einmal hergestellt kannst du die eingekochte Tomatensoße portionsweise einfrieren oder in Gläser abfüllen. Somit hast du immer eine Portion in der Hinterhand. Und das lohnt sich, denn es gibt nichts schöneres als eine intensive und fruchtige Tomatensoße. Du brauchst dafür nur ein paar wenige Handgriffe.

Die richtigen Tomaten: Aus der Dose oder frisch?

Die wichtigste Zutat für deine Tomatensoße sind natürlich (wer hätte es gedacht) Tomaten. Schaue hierbei bitte unbedingt auf eine sehr hohe Qualität. In der Regel greife ich hier auf ganze, geschälte Tomaten aus der Dose zurück. Ja genau, aus der Dose! Es klingt zuerst nach einem Widerspruch: Gemüse aus der Dose kann doch nicht gut sein, geschweige denn gesund!? Tomaten aus der Dose haben jedoch einige Vorteile. Aufgrund des Klimas hierzulande werden Tomaten überwiegend zu uns importiert. Durch lange Transportwege werden die Tomaten unreif geerntet, sodass sie nicht matschig werden. Wer kauft schon matschige Tomaten im Supermarkt? Und genau das hat schlechte Auswirkungen auf den Geschmack. Nicht selten fehlen den Tomaten damit auch wichtige und gesunde Inhaltsstoffe.

Die Variante aus der Dose hingegen hat den Vorteil, dass die Tomaten erst bei voller Reife verarbeitet werden. Das heißt: Mehr Aroma und Geschmack sowie deutlich mehr gesunde Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel das Lycopin. Doch auch bei Dosentomaten gibt es Unterschiede. Achte hier bitte unbedingt auf die Herkunft und Qualität. Ich selber kaufe überwiegend Tomaten der Marke “Mutti” (lohnt sich!!). Die Frage nach den richtigen Tomaten lautet bei mir also ganz klar: Tomaten aus der Dose! Nur ganz selten im Hochsommer koche ich hin und wieder auch mal gut gereifte, frische Tomaten direkt aus der Region ein.

Tomatensoße Grundrezept: So bekommst du sie fruchtig & cremig

Damit deine Tomatensoße einen intensiven Geschmack erhält, musst die sie über eine gewisse Zeit (mindestens 45-60 Minuten) bei niedriger Temperatur einkochen lassen. Ich koche meine Tomatensoße neben den Kräutern immer mit etwas Gemüse ein – ähnlich wie bei meiner Gemüsebrühe. Verwende dafür am besten Möhren & Staudensellerie. Zusätzlich kommt noch eine Zwiebel sowie zwei bis drei Knoblauchzehen dazu. Das ganze Gemüse würfelst du grob und dünstest es kurz in gutem Olivenöl an. Anschließend gibst du die Tomaten aus der Dose dazu. Spüle dann die Dose gut mit Wasser aus. So lösen sich alle Tomatenreste. Gib die Flüssigkeit zu deiner Soße hinzu und rühre das Ganze gut um. Jetzt kommen die Kräuter ins Spiel. Ich verwende getrocknetes Oregano und Basilikum.

Die Tomaten sollen am Ende ihr komplettes Aroma entfalten. Dazu brauchst du reichlich Salz sowie Zucker. In meinem Rezept verwende ich anstatt Zucker einfach Ketchup. Eigentlich “hasse” ich Ketchup, aber für meine Tomatensoße mache ich die (wirklich) einzige Ausnahme! Das Ketchup bringt die nötige Süße mit und “entsäuert” die Tomaten im Geschmack. Schließlich kommt noch ein Lorbeerblatt dazu, dann den Deckel auf den Topf und bei niedriger Stufe etwa eine Stunde einköcheln lassen. Zum Schluss passierst du die Tomatensoße durch ein feines Sieb. Mach das bitte sehr sorgfältig und solange bis nur noch etwas “Gemüse-Matsch” übrig bleibt. Die Tomatensoße solltest du nicht pürieren. Sonst bekommt sie eine helle, orange Farbe. Und auch das ausgekochte Gemüse wollen wir nicht in der Soße haben. Verwende die Tomatensoße entweder direkt (du kannst sie so ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren) oder mache sie einfach haltbar (Einfrieren oder in Gläser einmachen). So schnell hast du dein Tomatensoße Grundrezept.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Nachkochen und wünsche einen guten Hunger!

Weitere Grundrezepte:
Selbstgemachte Gemüsebrühe
Vegane Bratensoße

Tomatensoße Grundrezept

Rezept von JulianKüche: Basics & GrundrezepteSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

20

Minuten
Kochzeit

1

Stunde 

Zutaten

  • 800 g ganze, geschälte Tomaten aus der Dose

  • 4 Stangen Staudensellerie

  • 1-2 Möhren

  • 1 große Zwiebel

  • 2-3 Knoblauchzehen

  • 1 EL Olivenöl

  • 2 TL Ketchup oder Zucker

  • 1 EL Salz

  • 1-2 TL getrockneter Oregano

  • 1-2 TL getrocknetes Basilikum

  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung

  • Möhren & Zwiebel schälen und grob würfeln. Sellerie in grobe Stücke schneiden. Knoblauch schälen und mit der flachen Messerseite andrücken.
  • Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Gemüse für 1-2 Minuten andünsten. Dann Tomaten dazu geben. Spüle die Tomatendose mit etwas Wasser aus und gib diese restliche Tomatenflüssigkeit zusätzlich zur Soße. Kräuter, Salz, Ketchup & Lorbeerblatt dazu, gut umrühren, kurz aufkochen lassen und dann bei geschlossenem Deckel für mindestens 45-60 Minuten köcheln lassen.
  • Tomatensoße sorgfältig durch ein feines Sieb passieren und direkt bzw. innerhalb der nächsten 1-2 Tage verwenden oder alternativ einfrieren.

Rezept-Video

Notizen

  • Die Tomatensoße dient als Basis für weitere Gerichte wie z. B. Pasta. Hier kannst du sie natürlich noch weiter würzen – je nach Art deines Gerichtes.
Beitrag teilen!
Brötchen ohne Hefe

Schnelle Brötchen ohne Hefe

  • 28.8k Views

One Ping

  1. Pingback: Penne alle Cinque Pi | flexitastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge flexitastisch.de auf Social Media!

Der Autor
Der Autor
Hey, ich bin Julian
...und bei mir schmeckt´s immer lecker - versprochen! Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht in der Küche stehe. Meine Leidenschaft: Kochen & kreative Rezepte entwickeln. Besonders die Erfahrung, überwiegend fleischlos zu kochen, möchte ich mit dir teilen. Hier zeige ich dir meine Rezepte, Ideen & Tricks. Lass uns gemeinsam in eine nachhaltigere Zukunft starten - und diese beginnt in der täglichen Küche.